Die veröffentlichten Texte und Bilder dieser Homepage sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht kopiert und vervielfältigt werden. Für Fehler auf den verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.
 

Hier geht es um die artgerechte Haltung von (Zwerg-) Kaninchen

 
 
Maße für die Unterkunft der Kaninchen:
 
Jeder möchte seinen Tieren so viel Platz wie möglich bieten und kauft den größten Käfig. Doch es gibt KEINEN Käfig, der groß genug ist…
Man rechnet pro Kaninchen 2 m² Platz ein. Entspricht einer Grundfläche von 1 x 2 m. Für mehrere Tiere entsprechend mehr… Man kann aber auch mehrstöckig bauen, wenn man nicht so viel Platz hat. Ich persönlich bin aber der Meinung, dass man lieber zwei Tiere auf 2 m² halten sollte, bevor man eines deswegen alleine hält.
Dass diese Tiere so viel Platz benötigen, ist meines Erachtens ganz klar. Sie wollen hoppeln, Haken schlagen, springen und sich recken. All das können sie in den handelsüblichen Käfigen nicht ansatzweise.
 
 
Einrichtung:
 
Versteckmöglichkeiten, Heu und Wasser müssen den Tieren auf jeden Fall jederzeit zur Verfügung stehen. Wasser kann man ihnen aus Wasserschalen oder Tränken (sogenannte Nippeltränken) zukommen lassen. Futter kann man den Kleinen am besten in Futternäpfen aus glasiertem Steingut geben. Hier können sie sich gut abstützen, ohne die Schüssel zum Umfallen zu bringen. Weidenbrücken und Kuschelsachen, Etagen und Unterstände werden von den Vierbeinern gerne in Beschlag genommen. Auch ich hatte immer zur Krallenabnutzung Steine (Gehwegplatten, Ytong-Steine o.ä.) im Gehege liegen, die sie überqueren müssen, um in ein Haus, auf eine Etage oder zum Napf zu kommen.
Achtung: Salzlecksteine und Mineralsteine haben im Eigenbau nichts verloren!!! Es handelt sich hier nahezu um Gift für die Vierbeiner. ->
http://www.youtube.com/watch?v=rWq2vk_Hi74

Weitere Infos dazu auch auf www.diebrain.de
 
 
Ernährung:
 
Kaninchen haben einen Stopfmagen. Sie dürfen nicht ausschließlich mit Trockenfutter gefüttert werden. Am besten ist die ausschließliche Fütterung von Frischfutter. Eine mehrseitige Liste, was die Kleinen an FriFu dürfen, findest du unter www.diebrain.de.
Bitte nur langsam an Neues gewöhnen, um Durchfall, Magenverstimmungen o.ä. zu vermeiden.
Die Finger ganz weglassen solltest du von den ganzen Leckereien, die im Zoofachhandel angeboten werden. Es handelt sich dabei lediglich um Dickmacker, meistens sogar mit Zucker, was für unsere Kleinen überhaupt nicht gesund ist.
Heu muss den Tieren grundsätzlich jederzeit zur Verfügung stehen, so auch Wasser.
 
 
Impfungen und Tierarzt:
 
Kaninchen müssen im Gegensatz zum Meerschweinchen geimpft werden. Einmal im Jahr gegen die gefährliche Viruserkrankung RHD (Rabbit haemorrhagic disease), auch als Chinaseuche bekannt, zweimal im Jahr gegen Myxomatose, einer gefährlichen Kaninchenseuche, bei der nach Infizierung Kopf und mehrere Körperteile eitrig anschwellen und später Beulen kommen, die aufbrechen. Ich bin der Meinung, dass diese Impfung Pflicht ist, auch wenn man nicht in einem von Myxomatose befallenen Umkreis lebt. Zum Tierarzt sollte man auch immer gehen, sobald an dem Tier Auffälliges entdeckt wurde. Man sollte sich vor der Anschaffung im Klaren sein, dass die Tierarztkosten sehr hoch werden können… Und da spreche ich aus Erfahrung…
 
 
 
Kastration / Nachwuchs:
 
Bitte lass deinen Rammler kastrieren, wenn er mit Weibchen (oder auch mit weiteren Rammlern bzw. Kastraten) zusammen leben soll. Es wäre unverantwortlich, ziellos und ohne das nötige Know-HowKaninchen-Babys in die Welt zu setzen. Ich möchte hier nicht genauer auf die Kaninchen-Zucht eingehen, da ich selber auch keine Züchterin bin.
Wenn du weiterhin sagst, du möchtest ein Mal Babys haben, dann lies dir bitte VORHER das hier durch:
www.kaninchenforum.com/site/content/view/22/29/
 
Bedenke, dass der Bock bis zu 6 Wochen noch einen "goldenen Schuss" hat. Das heißt, er könnte das Weibchen evtl. noch decken. Diese Zeit hälst du ihn am besten von den Weibchen getrennt. Umso schöner wird die Zeit nach der Quarantäne.
 
 
Schmuseeinheiten:
 
Kaninchen sind keine Schmusetiere! Oftmals suchen Kinder oder auch Erwachsene ein Tierchen, mit dem sie kuscheln können. Dafür sind allerdings nur die wenigstens Hoppler zu haben. Im Gegensatz zum Meerschwein zeigen sie dies aber auch durch Bisse oder kratzen. Wer etwas zum Schmusen sucht, sollte sich lieber ein Stofftier, Hund oder Katze anschaffen. Die Enttäuschung darüber, dass das neugekaufte Tier gar nicht den Vorstellungen entspricht, könnte einfach zu groß sein. Viel schöner ist es außerdem, die Kaninchen zu beobachten. Wenn das Kaninchen doch gestreichelt oder bekuschelt werden möchte, wird es dies schon von sich aus zeigen.
 
 
Gruppen-Zusammensetzung:
 
Hier möchte ich aufzählen, welche Konstellationen möglich sind. Somit muss kein Kaninchen alleine leben! Im Übrigen findest du in etlichen Tierheimen und Notstationen viele Ninis, die noch auf der Suche nach einem schönen zu Hause sind.
 
->   Böckchengruppe: bestehend aus zwei oder mehreren Kastraten, aber bitte nicht unkastrierte Rammler zusammenhalten (die Kämpfe können schlimmstenfalls tödlich enden)! Natürlich auch nicht einzeln, sondern kastrierten lassen… Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine Kastratengruppe sehr schön zu halten ist.
 
->   Weibchengruppe: bestehend aus zwei oder mehreren Weibchen. Habe ich keine Erfahrung mit, gehe davon aus, dass die Damen sehr zickig und aggressiv werden können, insbesondere, wenn sie geschlechtsreif werden oder zu wenig Platz haben. Es muss nicht immer schief gehen, aber es gibt keine Garantie dafür, ob es nun klappt oder nicht.
 
->   Gemischte Gruppe: bestehend aus mehreren Weibchen und Kastraten. Von der Haltung mehrerer Kastraten mit einem oder mehreren Weibchen wird im Normalfall abgeraten, da dies in den meisten Fällen schief geht und mindestens ein Tier darunter leidet. Im Gegensatz zu den Meerschweinchen ist diese Kombination aber nicht ausgeschlossen. Wir haben überaus positive Erfahrungen mit der Gruppenkonstellation einer Häsin mit zwei Kastraten gemacht, auch die Kombination eines Kastraten mit einem Weibchen hat funktioniert.
 
 
TÜV:
 
Wöchentlich sollte Kaninchen-TÜV stattfinden. Das heißt, die Zähne, Krallen, Fell, Gewicht usw. werden überprüft. Leider ist insbesondere bei den kleinen Kaninchenrassen die Gefahr der Zahnfehlstellung sehr groß. Diese müssen auf jeden Fall regelmäßig behandelt werden. Bei starken Gewichtsschwankungen, Tieren im Fell (Haarlinge, Milben,…) o.ä. sollte sofort der Tierarzt aufgesucht werden.

Letztes Update: 14. Juli 2012
Meeri-News:

Am 6. Juli 2012 hat Fenja 1,2 Babys auf die Welt gebracht. Der Baby-Bock ist reserviert, eine Tochter sucht noch.

Am 13. Juli 2012 ist Kastrat Smartie ausgezogen.
Hamster-News:

Am 23. Juni ist Robo Tiba eingezogen.

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=