Die veröffentlichten Texte und Bilder dieser Homepage sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht kopiert und vervielfältigt werden. Für Fehler auf den verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.
 

Hier geht es um die artgerechte Haltung von Meerschweinchen

 
 
Maße für die Unterkunft der Meeris:
 
Man sagt, dass jedem Meerschwein mindestens 0,5 m² rund um die Uhr zur Verfügung stehen sollten, bei reinen Bock- / oder Kastratengruppen sollte man mit 1,0 m² pro Tier rechnen. Die üblichen Käfige mit den Maßen 1,00 x 0,50 m reichen hierfür nicht. Für 2 Tiere sollte er schon mindestens 1,40 x 0,70 m betragen, bei mehreren Tieren muss natürlich entsprechend mehr Platz geboten sein. Ich persönlich habe auch schon 3 Meeris in einem 1,40er Käfig gehalten, allerdings habe ich zusätzlich eine Etage eingebaut.

Günstiger und schöner anzusehen sind sogenannte Eigenbauten (www.tierische-eigenheime.de.tl/Meerschweinchen.htm). Diese sind in der Regel günstiger, man kann über die Maße frei entscheiden und die Schweine leben nicht im „hinter Gittern" - außer es leben auch kleine Samtpfoten im Hause.
Abzuraten ist von den Vollplastikkäfigen. Hier ist die Luftzirkulation einfach zu schlecht, so dass Erkrankungen, Atemprobleme etc. regelrecht vorprogrammiert sind.

Umso mehr Platz die Tiere haben, desto schöner ist es natürlich. Man kann ihnen nicht zu viel Platz bieten, aber man kann sie zu sehr einengen...
Meerschweinchen brauchen Rennfläche, es sind keine Bergziegen. Daher empfiehlt es sich, eine möglichst große Grundfläche anzubieten, nicht mehrere kleine Flächen über mehrere Etagen. Aber auch ich habe einen Etagenbau, jedoch dennoch längere Laufflächen berücksichtigt.
 
 
Einrichtung:
 
Versteckmöglichkeiten, Heu und Wasser müssen den Tieren auf jeden Fall jederzeit zur Verfügung stehen.

Wasser kann man ihnen aus Wasserschalen oder Tränken (sogenannte Nippeltränken) zukommen lassen. Ich bevorzuge bei meinen verrückten Schweinen die Wasserzufuhr durch eine Tränke. Trockenfutter kann man den Kleinen in Futternäpfen aus glasiertem Steingut geben. Hier können sie sich gut abstützen, ohne die Schüssel zum Umfallen zu bringen. Frischfutter dagegen verteile ich gerne im Eigenbau.

Weidenbrücken und Kuschelsachen, Etagen und Unterstände werden von den Kleinen gerne in Beschlag genommen.

Ich habe in den Eigenbauten auch immer zur Krallenabnutzung Steine (Gehwegplatten, Ytong-Steine o.ä.) liegen, die sie überqueren müssen, um in ein Haus, auf eine Etage oder zum Napf zu kommen.

Bei den Häuschen ist es wichtig, dass möglichst 2 Eingänge vorhanden sind. So kann keine Fellschnute im Haus "eingesperrt" und von zickigen Mitbewohnern nicht mehr rausgelassen werden. Insbesondere bei reiner Bockhaltung ist es ganz wichtig, dass Versteckmöglichkeiten auch gleichzeitig einen weiteren Ausgang zur "Flucht" bieten. Man kann den Tieren aber auch anstelle von den Häuschen mehrere kleine Unterstände ins Gehege stellen (ganz einfach selbst gebaut, indem man an einem Brett vier Beine anbringt). Weidenbrücken sind auch super geeignet.

Übrigens: alle 50 cm sollte eine Versteckmöglichkeit vorhanden sein, damit sich die Vierbeiner sicher fühlen, wenn sie das Gehege erkunden.

Es ist erwiesen, dass das ausmisten und umräumen der Behausung bei Meerschweinchen zu erheblichem Stress führt. Sie sind davon sogar mehr gestresst als von dem Einzug eines neuen Freundes. Es wird daher empfohlen, den Käfig/Eigenbau/Stall möglichst immer so einzurichten, wie er vorher auch war.
 

Achtung: Salzlecksteine, Mineralsteine, Knabberstangen und Brot haben im Käfig nichts verloren!!!

 
 
Ernährung:
 
Meerschweinchen haben einen Stopfmagen. Sie dürfen nicht ausschließlich mit Trockenfutter gefüttert werden und müssen immer Heu zur Verfügung stehen haben.

Ich kombiniere bei meinen Tieren mit Frischfutter (FriFu = Gemüse, Obst) und Trockenfutter (TroFu). Man kann allerdings auch komplett auf FriFu umsteigen, wobei die meisten Meerschweinchenbesitzer, die ihre Tiere in ganzjähriger Außenhaltung halten, gerade zum Winter auch gerne TroFu zufüttern.

Eine mehrseitige Liste, was die Kleinen an FriFu dürfen, findest du unter www.meerschweinforum.de -> Ernährung. Bitte nur langsam an Neues gewöhnen, um Durchfall, Magenverstimmungen o.ä. zu vermeiden.
 
Die Finger ganz weglassen solltest du von den ganzen Leckereien, die im Zoofachhandel angeboten werden. Es handelt sich dabei lediglich um Dickmacker, meistens sogar mit Zucker, was für unsere Kleinen überhaupt nicht gesund ist. Des Weiteren ist auch hartes Brot absolut nicht gesund. Biete den Tieren zur Abnutzung der Zähne lieber einen Zweig (z.B. Apfelbaum, Ahorn,...) an.
 
Heu muss den Tieren grundsätzlich jederzeit zur Verfügung stehen, so auch Wasser.
 
 
 
Impfungen und Tierarzt:
 
Meerschweinchen müssen im Gegensatz zum Kaninchen nicht geimpft werden. Zum Tierarzt sollte man allerdings immer gehen, sobald an dem Tier Auffälliges entdeckt wurde. Man sollte sich vor der Anschaffung im Klaren sein, dass die Tierarztkosten sehr hoch werden können… Und da spreche ich aus Erfahrung…
 
 
Kastration:
 
Bitte lass deinen Bock kastrieren, wenn er mit Weibchen zusammen leben soll. Lebt der unkastrierte Bock in einer Weibchengruppe, sorgt man dort für regelmäßigen Nachwuchs. Die Mädels würden bereits im jüngsten Alter gedeckt werden, was aufgrund ihrer kleinen Größe lebensgefährlich werden könnte, die Muttertiere würden sofort nach Geburt nachgedeckt werden und Inzucht wäre vorprogrammiert. Der Beginn einer Massenvermehrung wäre gesichert, eine katastrophale große Belastung für die Damen.
 
Bedenke, dass der Bock bis zu 6 Wochen noch einen "goldenen Schuss" hat. Das heißt, er könnte das Weibchen evtl. noch decken. Diese Zeit hälst du ihn am besten von den Weibchen getrennt. Umso schöner wird die Zeit nach der Quarantäne

Es empfiehlt sich auch, Böcke kastrieren zu lassen, die durchgehend mit anderen Böcken zusammenleben sollen. Sollte diese Konstellation eines Tages (evtl. auch unverhofft) scheitern, kann man den Herrschaften direkt eigene Mädels anbieten und müsste sie nicht erst kastrieren und 6 Wochen alleine sitzen lassen. Insbesondere von Vorteil, wenn die Jungs schon älter sind und ihren Partner verlieren.




Nachwuchs:
 
Bereits mit einem Gewicht von 250 Gramm (etwa 3-4 Wochen) werden Meerschweinchen schon geschlechtsreif. Aus diesem Grund müssen die Babyböcke dann bereits von Mama und Schwestern getrennt werden, da diese sonst für Nachwuchs sorgen könnten. Wichtig ist jedoch, dass ein erwachsener Bock / Kastrat bei den Jungböcken sitzt, damit dieser als "Zieh-Papa" das soziale Verhalten beibringen kann. 

Sehr viele setzen einfach einen Bock zum Mädel, weil sie einmal Babys wollen oder weil das Weibchen mit beispielsweise 2 Jahren sowieso zu alt ist und gar nicht mehr aufnehmen würde (auch wir wurden vor einigen Jahren so informiert). Oftmals ist die Herkunft der Tiere unbekannt, keiner weiß, ob z.B. Schimmel in den Vorfahren steckten. Dass man nicht Schimmel und Dalmatiner mit- oder untereinander verpaaren darf wegen der Lethal-Problematik, wissen ebenfalls nicht alle Laien.

Es spielen mehrere Punkte eine wichtige Rolle... Alter und Gewicht des Tieres (zu alt oder zu jung kann lebensgefährlich bis tödlich enden!), Farben, Erbkrankheiten,... Ebenso muss darauf geachtet werden, dass der Bock nicht zu lange beim Weibchen sitzt, da dieses sofort nach Geburt wieder aufnahmefähig ist und eine direkt folgende Trächtigkeit neben Jungtieraufzucht eine sehr große Belastung ist.

Auch während der Trächtigkeit können Probleme auftreten (z.B. Toxikose), genauso kann eine Geburt wie beim Menschen mit einem Kaiserschnitt enden, der nicht unbedingt günstig ist und bei dem nicht immer alle Tiere (Mutter und/oder Babys überleben).

Es ist also nicht einfach damit getan, einen x-beliebigen Bock zu einem x-beliebigen Weibchen zu setzen und 68-72 Tage später gesunde Babys in Empfang zu nehmen. Wer also wirklich Babys in die Welt setzen möchte, sollte sich vorher genauer mit dem Thema auseinandersetzen; Herkunft der Elterntiere, passender Zeitpunkt, ausreichend Platz für alle Tiere,...
 
 
 
Schmuseeinheiten:
 
Meerschweinchen sind keine Schmusetiere! Oftmals suchen Kinder oder auch Erwachsene ein Tierchen, mit dem sie kuscheln können. Dafür sind allerdings nur die wenigstens Meeris zu haben. Wer etwas zum Schmusen sucht, sollte sich lieber ein Stofftier, Hund oder Katze anschaffen. Die Enttäuschung darüber, dass das neugekaufte Tier gar nicht den Vorstellungen entspricht, könnte einfach zu groß sein. Viel schöner ist es außerdem, die kleinen Meeris zu beobachten. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, diese Tiere zeigen dann aber von sich aus, ob sie bekuschelt werden wollen oder nicht.
 


Gruppen-Zusammensetzung:
 
Hier möchte ich aufzählen, welche Konstellationen möglich sind. Somit muss kein Meerschweinchen alleine leben! Im Übrigen findest du in etlichen Tierheimen und Notstationen viele Meeris, die noch auf der Suche nach einem schönen zu Hause sind.

Wichtig ist, dass man nicht zwei junge Böcke oder Weibchen kauft und diese so aufwachsen lässt. Sie brauchen einen Erzieher, also ein älteres, erfahreneres Schwein. Zwei 5 Wochen alte Weibchen sind noch nicht ausreichend sozialisiert (egal, in welcher Gruppengröße sie herangewachsen sind).

Natürlich kann es gut gehen mit gleichaltrigen Sprösslingen. Es kann aber auch spätestens in der Rappelphase ganz schön krachen. Spätestens wenn jedoch nach ein paar Jahren eines der beiden Tiere stirbt, sieht man, was diese Haltung verursacht hat. Oftmals bereitet das hinterbliebene Schweinchen große Probleme in der Vergesellschaftung mit neuen Artgenossen. Immerhin kannte es sozusagen sein ganzes Leben nur dieses eine Tier. Sie wissen nicht, wie sie sich den Fremden gegenüber verhalten sollen, haben es ja nie gelernt. Auch ich habe im Mai 2010 ein solches Tier aufgenommen. Letztendlich hat es einen Monat gedauert, bis sie sich gefügt hat. Doch sie ist noch heute die größte Zicke, wenn ein neues Tier dazu kommt. Alles in allem hatte ich mit ihr aber noch großes Glück.
 
->   Böckchen-Gruppe: bestehend aus zwei oder mehreren Böcken oder Kastraten, ist eigentlich auch mit unkastrierten Tieren möglich, sofern viel Platz vorhanden ist (mind. 1 m² pro Tier). Hierfür gibt es aber keine Gewähr, es kann natürlich jederzeit passieren, dass die Gruppe komplett zerbricht. Infos zur reinen Böckchenhaltung findest du im Meerschweinforum.de oder bei diebrain.de.
 
->   Weibchen-Gruppe: bestehend aus zwei oder mehreren Weibchen. Könnte allerdings zu Gezicke führen! Ein "Haremswächter" (Kastrat) könnte für die nötige Ruhe sorgen.
 
->   Gemischte Gruppe: bestehend aus einem kastrierten (!!!) Böckchen und einem oder mehreren Weibchen. Diese Art der Haltung finde ich besonders schön und hatte bisher nie Probleme damit. Davon abgesehen soll ein Kastrat die Gefahr für Eierstockzysten bei Weibchen reduzieren.
 
Ich persönlich bevorzuge die Haltung von gemischten Gruppen. Meine Gruppen harmonieren bestens, ich bin sehr zufrieden damit. Allerdings möchte ich nicht sagen, dass dies bei anderen Konstellationen nicht der Fall ist. Auch unter den Böcken können tolle Männerfreundschaften entstehen- auch solche habe ich hier sitzen. Allerdings habe ich auch schon Böcke voneinander getrennt, da einem von ihnen der Rücken komplett blutig zerbissen wurde.

Es ist zu empfehlen, immer mindestens 3-4 Tiere zusammenzuhalten, gerne natürlich auch mehr (manche Schweinchen brauchen kleinere Gruppen, andere größere- man muss das ganze natürlich ein wenig im Auge behalten). Meerschweinchen sind hochsoziale Rudeltiere und die Haltung zweier Meeris entspricht einem Paar, jedoch keinem Rudel. Allerdings sind zwei immer noch besser als eines alleine.

Die Folgen einer jahrelangen Partnerschaft sind spätestens im Todesfall des ersten Tieres zu merken, siehe oben...
 
 
 
TÜV:
 
Wöchentlich sollte Meerschweinchen-TÜV stattfinden. Das heißt, die Zähne, Krallen, Fell, Gewicht usw. werden überprüft. Zahnfehlstellungen müssen im Auge behalten und regelmäßig behandelt werden.

Letztes Update: 14. Juli 2012
Meeri-News:

Am 6. Juli 2012 hat Fenja 1,2 Babys auf die Welt gebracht. Der Baby-Bock ist reserviert, eine Tochter sucht noch.

Am 13. Juli 2012 ist Kastrat Smartie ausgezogen.
Hamster-News:

Am 23. Juni ist Robo Tiba eingezogen.

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=